W3+ FAIR wird zum Branchenforum

Fachleute der drei Branchen Branchen Optik, Elektronik und Mechanik sollten sich den 25. + 26. März 2015 vormerken: Dann öffnet die W3+ FAIR in Wetzlar zum zweiten Mal ihre Tore. Mit ihrer konzentrierten Ausstellung, dem attraktiven Seminarprogramm und der modernen Recruiting-Mechanik entwickelt sie sich zum bedeutenden Branchenforum. Besuchern bietet sie den einfachen und direkten Zugang zu zukunftsorientierten Diskussionen in Forschung und Praxis.
Über 125 Aussteller, Partner und Sponsoren haben sich zur Veranstaltung angemeldet - darunter zahlreiche Unternehmen aus dem Ausland, u.a. aus den Niederlanden, der Schweiz, Großbritannien und Asien. Wissenschaftler, Entwickler, Produzenten und Anwender sind erneut eingeladen, sich bereits im Entwicklungsstadium auszutauschen und projektbezogen zu diskutieren. So soll das konzentrierte Knowhow der Region Mittelhessen auch für nationale und internationale Kooperationen genutzt werden. Klarer Vorteil der Messe ist die Umsetzung an Deutschlands führendem Optik-Standort Wetzlar und die damit verbundene hohe Zahl an Entscheidern vor Ort - beste Voraussetzungen für New Business.

Fachseminare und Recruiting
Großes Interesse wird erneut das hochkarätige Rahmenprogramm auf sich ziehen: Neben Short Courses von Optence, einem Wissensraum-Seminar von Spectaris sowie dem „Elektronik und Energiemanagement-Seminar" der IHK-Innovationsberatung Hessen bietet das kostenfreie W3+ Rahmenprogramm, unterstützt von Wetzlar Network, auch in diesem Jahr ein breites Themenspektrum. Die erstklassig besetzten Fachvorträge zu den Schwerpunkten Optikfertigung, Sicherheit, Biophotonik, Innovations- und Personalmanagement sowie Globalisierung sprechen Experten aus allen Unternehmensbereichen an (www.w3-messe.de/seminar-und-rahmenprogramm-2015).
Recruiting bleibt ein zentrales Thema der W3+ FAIR. Dank der neuen Kooperation mit dem effizienten Service von Mittelhessen Connect (www.talentsconnect.com/w3plus) können sich Unternehmen und Bewerber gezielt finden.

Das intelligente Matching-Verfahren, das auch Soft Skills berücksichtigt, erlaubt Ausstellern eine individuelle Vorauswahl der Kandidaten, die auf der Messe in der Recruiting Lounge empfangen werden können. Jobsuchende haben den Vorteil, passende Positionen angeboten zu bekommen - erste Gespräche können dann kompakt auf der Messe geführt werden.
www.w3-messe.de


Zum Konzept der W3+ Fair äußert sich Ralf Niggemann, Manager des Industrie-Netzwerks Wetzlar-Network: „Die Veranstaltung wurde auf Initiative der regionalen Industrie Wetzlar und Mittelhessen - insbesondere der Mitglieder des Wetzlar Network - ins Leben gerufen. Es ist keine Idee, die am Schreibtisch geboren wurde.
Schwerpunkt im ersten Jahr war, die Kompetenzen der regionalen Unternehmen zu präsentieren und die Vernetzung - auch interdisziplinär - voranzutreiben. Im zweiten Jahr sieht man bereits die positive Entwicklung: Wir haben rd. 30% mehr Aussteller, die aus ganz Deutschland und international hinzukommen. Eine ähnliche Internationalisierung lässt sich am Seminarprogramm und der wachsenden Zahl an internationalen Referenten erkennen.
Damit wandelt sich auch der Fokus der Messe: Aus einer Präsentations- und Netzwerkveranstaltung wird zunehmend eine Sales-Show, eine Art „Hausmesse" für Wetzlar und Mittelhessen, die fachübergreifend neue Impulse in die Region holt und zu direkten Geschäftsabschlüssen führt. Schon der Zufluss an neuen Ausstellern zeigt, dass wir in die richtige Richtung denken und sich die W3+ FAIR als neuer Marktplatz der Branchen etablieren wird."

Den Wert der W3+ Fair für Carl Zeiss Sports Optics unterstreicht Kai Winterfeld, Manager Live Communications: „Als wichtiger Baustein der optischen Industrie in Wetzlar ist für Zeiss die Teilnahme an der W3+ Fair unverzichtbar. Die industrieübergreifende Netzwerkmesse bietet aus Sicht des Unternehmens eine hervorragende Plattform zum Austausch über neue Technologien und somit ein außerordentliches Innovationspotential. Als wichtiger Arbeitgeber der Region nutzt Zeiss die Messe darüber hinaus, um sich potentiellen Fachkräften aus aller Welt zu präsentieren."

Dr. Stefan Schäfer, Geschäftsführer der Helmut Hund GmbH Wetzlar sieht die Veranstaltung auch als Forum für erfolgreiche Nischenanbieter: „Die Unternehmen, die sich auf der W3+FAIR präsentieren sind erfolgreiche Nischenanbieter. Ihr Erfolgsfaktor ist ihre sehr dynamische Innovationsfähigkeit. Sie können ihre Produkte und Services immer wieder dem sich ändernden Bedarf ihrer Kunden anpassen und so individuelle Lösungen bieten. Das ist ein unschätzbarer Vorteil in der Hightech-Industrie gegenüber den weniger wendigen Großunternehmen. Wichtig dabei ist die Konzentration auf die Kernkompetenzen - sie sind die solide Basis für eine kontinuierliche Weiterentwicklung des eigenen Leistungs-Portfolios.

 

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.