Interview mit Dr. Christian Neufeld, CEO von Tofmotion

Dr. Christian Neufeld gründete Ende 2016 gemeinsam mit Franz Duregger und Dr. Robert Hranitzky das ­Start-up Tofmotion. Der Fokus des Unternehmens liegt auf sicherheitszertifizierten, qualitativ hochwertigen industriellen 3D-Time-of-­Flight-Kameras. Welche Bedeutung diese für die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine haben und was sie einzigartig macht, erklärt er im Interview.

Tofmotion wurde im Dezember 2016 gegründet. Welche Idee schwirrte in Ihren Köpfen umher?

Dr. Christian Neufeld: Tofmotion wurde von Franz Duregger (Sales), Robert Hranitzky (CTO) und mir (CEO) gegründet. Unser Ziel ist es, Tofmotion als führendes Unternehmen für industrielle 3D-Kameras auf Basis der Time-of-Flight-Technologie zu etablieren. Ein Meilenstein ist die erste sicherheitszertifizierte 3D-ToF-Kamera für industrielle Anwendungen – beispielsweise für die Robotik, Produktion und Logistik sowie den autonomen Transport.

Was kann Ihre weltweit erste sicherheits­zertifizierte 3D-Kamera auf Basis von ToF, was andere Technologien nicht können?

Dr. Christian Neufeld: Aus technischer Sicht kann die Kamera eine vollständige räumliche 3D-Punktewolke darstellen und nicht nur eine gescannte Linie. Sie ist zudem mit 100 fps und 10 ms Latenz sehr schnell, was die Produk­tivität steigert. Ein weiterer Vorteil ist die integrierte Bildverarbeitung – ein 3D-Bild bietet einen nutzbaren Informationsgehalt, was ein Linienscanner nicht leisten kann. Die Kamera ist zudem täuschungs- und störsicher, während zum Beispiel eine Stereokamera bei schwachen Kontrasten oder Schatten keine eindeutigen Ergebnisse liefert. Nicht zuletzt ist unsere Kamera robust, wartungsfrei und sofort einsatzbereit. Ein Laserscanner hingegen hat mechanische Teile, die gewartet werden müssen. Eine Stereokamera muss optisch eingerichtet werden, dadurch ergeben sich höhere Inbetriebnahme- und Umrüstzeiten.

Wo sehen Sie den größten Kundennutzen?

Dr. Christian Neufeld: Unsere Kunden profitieren von einer deutlichen Produktivitäts­steigerung und flexibleren Prozessen. Die Kamera ist sicherheitszertifiziert nach EN 13849 Maschinensicherheit und EN 62061 Funktionale Sicherheit – das bedeutet einen Sicherheitsgewinn durch vollständige und schnellere Erfassung der Überwachungsräume.

Tofguard und Spotguard sind sofort einsatzfähig: Für die Inbetriebnahme und/oder eine Produk­tionsumstellung ist nur ein automatisierbarer Upload von Kamerasettings erforderlich und kein mechanischer Umbau. Die direkte Anbindung an Steuersysteme und Automation über OSSD erlaubt eine Integration der Kamera in die Produktionsmaschine, in das Transportsystem oder in den Roboteraufbau. Das bedeutet, dass ein kompaktes Anlagendesign unabhängig von der örtlichen Infrastruktur realisierbar wird.

Sie sagen, Sie sind Frontrunner für Time of Flight. Wie kommen Sie zu dieser Einschätzung?

Dr. Christian Neufeld: Tofmotion zeichnet sich durch ein einzigartiges langjähriges Technologiewissen aus. Unser CTO hat bereits in seiner Doktorarbeit zu den technologischen Grundlagen von Time-of-Flight geforscht. Dazu kommt eine industrielle Anwendungs­praxis aus dem Anlagen- und Maschinenbau. Dass diese Kombination Erfolge bringt, ist anhand der weltweit ersten Sicherheits­zertifizierung einer industriellen ToF-Kamera erkennbar.

Und wo sehen Sie typische Anwendungsbeispiele Ihrer 3D-Kamera in der Industrie?

Dr. Christian Neufeld: In Produktionsumgebungen, der Robotik, der Logistik und in der Automatisierungstechnik gewährleisten unsere Produkte höchste Sicherheit für Mensch und Maschine. Ein konkretes Anwendungsbeispiel für Spotguard ist die Arbeitssicherheit und Kollisionsvermeidung: Hier überwacht die Kamera einen frei definierbaren Raum. Das kann zum Beispiel ein Schutzbereich rund um einen Roboterarbeitsplatz sein. Nähert sich ein Mensch oder ein Objekt und verletzt definierte Gefährdungs- bzw. Bewegungsräume, löst die OSSD-Schnittstelle der Kamera eine entsprechende Reaktion im Maschinen-Controller aus. Die Einsatzmöglichkeiten sind damit aber noch bei Weitem nicht erschöpft. Wir haben bereits ein weiteres Produkt für den Einsatz für automatisiertes Fahren (Automated Guided Vehicles, AGVs) angekündigt. Nicht zuletzt ermöglicht unsere Kamera eine Mensch-Roboter-Kollaboration in Echtzeit.

Apropos Echtzeit. Ihre Kamera ist laut eigenen Angaben 100 Mal schneller als bestehende Technologien und auch die Bildraten können sich mit 100 fps sehen lassen. Wie schaut es mit der Preisgestaltung aus?

Dr. Christian Neufeld: Zuerst sei gesagt: Wir bieten unseren Kunden einen deutlich höheren Nutzen – sei es auf der Sicherheitsebene, der Technikebene oder auf der Prozessebene. Zudem leisten wir eine entsprechende Unterstützung bei der sicheren und schnellen Umsetzung der Produktinnovationen unserer Kunden. Wir brauchen keinen fairen Preisvergleich zu scheuen und sind in der Lage, maßgeschneiderte attraktive Angebote zu unterbreiten.

Wie lautet Ihre Strategie, um Tofmotion respektive Ihre Kameras Tofcam und Tofguard zu etablieren?

Dr. Christian Neufeld: Wir ermöglichen unseren Kunden die Umsetzung von Innovationen im eigenen Produktangebot, die sie selbst von ihren Mitbewerbern deutlich abhebt. Ein Beispiel dafür ist, dass sich die Überwachungsfunktionen genauso flexibel und schnell wie Produktionsparameter umstellen lassen. Unsere Kunden können das einfach und komfortabel über die Software aktivieren. Niemand muss bei einem Produktionswechsel mehr Absperrgitter umbauen – das ist ein geldwerter Mehrwert.

Welche Erfolge durfte Tofmotion schon feiern?

Dr. Christian Neufeld: Nachdem wir Kunden in der Entwicklung ihrer Innovationen unterstützen, dürfen wir zu dieser Frage keine konkreten Aussagen treffen. Wir konnten bereits sehr spannende Kunden und auch herausfordernde Anwendungen feiern.

Was ist Ihre Vision hinsichtlich Tofmotion?

Dr. Christian Neufeld: Our mindset is trust in motion. The equal evolution of human and machines. Menschen und Maschinen bewegen sich immer weiter aufeinander zu, ergänzen einander sinnvoll in ihren Möglichkeiten. Im Arbeitsumfeld erfordert dies besonderes Vertrauen. Wir sorgen dafür, dass sich Menschen von Arbeitsmaschinen wahrgenommen und in ihrer Arbeitsumgebung sicher fühlen.

Autor(en)

Kontaktieren

Tofmotion GmbH
Am Europlatz 2, Building G
1120 Wien
Telefon: +43 664 797 19 85

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.