Kamerabasierter 2D-Codeleser für die Detektion und Identifikation von Strichcodes in automatisierter Reifenanlage

  • Der Codeleser erkennt Autoreifentyp in jeder Lage. Bild: LeuzeDer Codeleser erkennt Autoreifentyp in jeder Lage. Bild: Leuze

Autarky Automation, ein britischer Entwickler und Hersteller von Automatisierungs- und ­Fördersystemen, löste die anspruchsvollen Anforderungen an eine automatisierte ­Reifenanlage mit einem 2D-Code­leser. Dieser erfasst Strichcodes zu­verlässig – an jeder ­Position über die gesamte Breite des Förderbandes.

Einen wesentlichen Teil des Angebots von Autarky Automation bildet die modulare Fördertechnik. Ein Beispiel für die Projektarbeit des Unternehmens ist ein Auftrag für Tyre-Line. Lange Zeit war dessen Reifenlinie mit einem einfachen Reifenfüllgerät für Standard-Stahlradsätze in Betrieb. Die Reifen für High-End-Leichtmetallräder wurden manuell aufgefüllt. Aufgrund zunehmenden Auftragswachstums wurde in eine Hofmann-Reifenfüllmaschine investiert, die die gesamte Palette der Rad- und Reifenbaugruppen aufnehmen konnte. Der gesamte Prozess der Ein- und Auslagerung von Baugruppen in die Maschine sollte nun automatisiert werden. Autarky gewann die Ausschreibung für ein geeignetes Fördersystem – und setzte auf Leuze.

Die Herausforderung

Jede Rad- und Reifenbaugruppe bei Tyre-­Line ist mit einem leichtklebenden Strichcode-Etikett versehen. Das Etikett auf jeder Baugruppe an immer genau der gleichen Stelle anzubringen, wäre zu aufwändig gewesen. Deshalb wurde Autarky mit der Entwicklung einer Lösung beauftragt, die den Strichcode zuverlässig lesen konnte – an jeder beliebigen Stelle und an jeder beliebigen Position über die gesamte Breite des Förderbandes.
„Ein runder Gegenstand, der unabhängig von seiner Position immer gleich aussieht, ist eine echte Herausforderung für einen Codeleser“, so Brad North, Geschäftsführer von Autarky. „Die korrekte Baugruppenidentifikation war für den Erfolg der Linie von entscheidender Bedeutung: Die Erfassung der Barcodeinformationen sollte der Hofmann-Maschine sagen, welche Baugruppe sich nähert und welcher Luftdruck demnach erforderlich ist. Deshalb war es so wichtig, den bestmöglichen Codeleser für diese Aufgabe auszuwählen“, erklärt Brad North. Um dieses Problem zu lösen, wandte sich Autarky an Leuze.

Die Lösung

„Nachdem wir die Anwendung mit den Leuze-Experten besprochen hatten, haben wir uns für den 2D-Codeleser DCR 200i entschieden“, so Brad North.

Leuze, Hersteller von Barcodelesern mit über 50-jähriger Erfahrung, hat diese Variante speziell für schnelles und omni­direktionales Lesen von 1D- und 2D-Codes entwickelt.
„Wir montierten drei Geräte auf einer Schlaufenanordnung in optimalem Winkel und Höhe, sodass der Barcode an jeder beliebigen Stelle auf der Baugruppe und dem Förderband erfasst werden konnte“, erklärt der Autarky-Geschäftsführer.
„In Verbindung mit dem bestehenden Profinet-Kommunikationsnetzwerk erfassen die 2D-Codeleser DCR 200i von Leuze Daten aus dem Barcode. Diese werden anschließend an die Hofmann-Maschine weitergeleitet.“ ­Autarky hat bereits Hunderte von Standard-Barcodelesern und fotoelektrischen Sensoren von Leuze eingesetzt. „Unsere langjährige Zusammenarbeit mit Leuze und der gute Service haben uns die Entscheidung leicht gemacht“, betont Brad North.

Der Codeleser

Der kamerabasierte Codeleser DCR 200i dient zur Detektion und Identifikation von Strich-, Stapel- und Datamatrix-Codes. Er zeichnet sich vor allem durch seine schnelle Leseleistung aus. Der Codeleser erreicht Geschwindigkeiten von 6 m/s. Er liest zuverlässig 1D- und 2D-Codes omnidirektional. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie gedruckt oder direkt markiert, statisch oder in Bewegung, invers oder gespiegelt sind. Dafür sorgen der schnelle Imager, die integrierte LED-Beleuchtung sowie die hohe Auflösung in Verbindung mit einer hohen Tiefenschärfe. In der Edelstahl-Gehäuseausführung mit Schutzart IP69K/IP67 ist beim DCR 200i eine problemlose Reinigung und auch der Einsatz in rauer Umgebung gewährleistet.

Die Anwendung

Durch seine kompakte Bauform, sein Befestigungskonzept und seine einfache Handhabung lässt sich der Codeleser leicht und schnell in unterschiedliche Anwendungen integrieren. Dies gilt für die mechanische Installation ebenso wie für die Inbetriebnahme und Parametrierung.
Die Codeleser der Baureihe DCR 200i werden über die grafische Benutzeroberfläche des integrierten Leuze-webConfig-Tools via Ethernet-Schnittstelle bedient und konfiguriert. Ein externes Programm ist nicht notwendig. In drei Minuten kann das Gerät mit dem Konfigurations-Wizard vom Anwender in Betrieb genommen werden. Zudem gibt es die Möglichkeit der Teach-Funktion. Diese läuft über die beiden Tasten am Bedienfeld des Codelesers in Verbindung mit einer von Leuze entwickelten Smartphone-App zur Parametrierung.

Das Ergebnis

„Alle sieben Sekunden durchläuft eine Rad- und Reifenbaugruppe heute die Füllmaschine. Zusätzlich zur reinen Geschwindigkeit profitiert Tyre-Line auch von einer gesteigerten Aufblasgenauigkeit und Wiederholgenauigkeit. Denn das automatisierte System hat jegliches Potenzial für menschliche Fehler eliminiert.“ „Bei Tyre-Line arbeiten die Leuze 2D-Codeleser jetzt täglich von morgens bis abends und helfen dem Unternehmen dabei, deutlich höhere Durchsatzraten zu erreichen“, freut sich Brad North, Autarky-Geschäftsführer.

Kontaktieren

*Leuze electronic GmbH & Co. KG
In der Braike 1
73277 Owen
Germany
Telefon: +49 7021 573-0

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.