09.10.2019
News

Zeiss beteiligt sich an Sensorik-Ausgründung

  • Zum Einsatz kommen die spektroskopischen Sensoren im industriellen Umfeld beispielsweise in der Qualitätskontrolle und im Prozessmonitoring. (Bild: Zeiss)Zum Einsatz kommen die spektroskopischen Sensoren im industriellen Umfeld beispielsweise in der Qualitätskontrolle und im Prozessmonitoring. (Bild: Zeiss)

Mithilfe der Senorics GmbH, einer Ausgründung der TU Dresden, will Zeiss kleine, preiswerte Sensoren für spektroskopische Anwendungen herstellen. Dazu investierte der Optik- und Messtechnikkonzern eine ungenannte Summe in das junge Unternehmen und schloss zugleich eine Partnerschaft mit diesem. Im Zuge dessen unterstützt Zeiss Senorics bei der Entwicklung und Vermarktung der Produkte.

Zum Einsatz kommen die spektroskopischen Sensoren im industriellen Umfeld beispielsweise in der Qualitätskontrolle und im Prozessmonitoring. Zu den Zielbranchen gehören die Lebensmittel-, Agrarprodukte-, Kunststoff- und Arzneimittelindustrie. Hier können die spektroskopischen Sensoren Inhaltsstoffe in vielen Feststoffen und Flüssigkeiten messen.

"Wir wollen zunächst gemeinsame Anwendungsfälle untersuchen. Die innovative Technologie von Senorics hat das Potenzial, kompakte und kostengünstige Sensoren z.B. für die Inhaltsstoffanalyse zu ermöglichen", erläutert Dr. Philipp Strack, Leiter von Zeiss Ventures.

 

 

Kontaktieren

Carl Zeiss SMT
Carl-Zeiss-Str. 22
73447 Oberkochen
Telefon: +49 (0) 7364/203836
Telefax: +49 (0) 7364/204343

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.