09.01.2020
News

Vision 2020: Die Vorbereitungen laufen

Die diesjährige Weltleitmesse für Bildverarbeitung ist mehr denn je von den dynamischen Veränderungen der Branche geprägt: Die lang erwartete Konsolidierung des Bildverarbeitungsmarktes wurde in den letzten Monaten sehr dynamisch genutzt und führte zu einem deutlichen Strukturwandel. Infolge dieser Entwicklungen bereichern nun neben den etablierten Vision-Ausstellern wie Basler, Cognex, IDS, HIK Vision, MVTec, Sony, Stemmer Imaging, Teledyne Dalsa und vielen anderen internationalen Marktführern auch eine Reihe neuer Namen die Messe. Zu den neuen Ausstellern zählen junge Unternehmen wie Autosensic, DeeDiim Sensors oder Photolitics, die ihre innovativen Ansätze für verschiedene Bildverarbeitungsanwendungen vorstellen. Auf der Vision 2020 präsentiert die TKH-Gruppe erstmals das Potenzial ihrer Marken Allied Vision, Chromasens, Mikrotron, NET, SVS-Vistek, Tattile und LMI.

Seit der letzten Vision im Jahr 2018 hat sich auch aus technologischer Sicht einiges getan. "Seitdem wurden bedeutende Fortschritte unter anderem in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Deep Learning, Eingebettetes Sehen, Polarisation und Hyperspektrale Bildgebung erzielt zahlreiche wegweisende Innovationen ", sagt der langjährige Vision-Projektleiter Florian Niethammer. Aussteller wie Arrow, deepsense.ai, Inspekto, Lucid Vision Labs, LuxFlux, Perception Park, SqueezeBrains oder The Imaging Source zeigen, welche Anwendungen diese Systeme nun in den verschiedenen industriellen und nichtindustriellen Anwendungsbereichen ermöglichen.

"Viele Experten sehen Machine Vision als wesentliches Element für den profitablen Einsatz von Industrie 4.0-Konzepten in der automatisierten Produktion", ergänzt Niethammer. Die Akzeptanz der Bildverarbeitung in diesem wichtigen Anwendungsbereich hat erheblich zugenommen, wie die Beteiligung der Unternehmen B & R und Beckhoff an der Vision zeigt. Bisher waren beide Unternehmen vor allem aus der Steuerungs- und Automatisierungsbranche bekannt, haben nun aber den Bildverarbeitungsmarkt entdeckt und präsentieren ihre Konzepte erstmals auf ihren Messeständen in Stuttgart.

Die Messe Stuttgart ist mit dem aktuellen Stand der Anmeldungen sehr zufrieden:

Über 300 Aussteller haben ihre Standflächen bereits gebucht.

Niethammer rechnet zum Start der Veranstaltung mit rund 500 ausstellenden Unternehmen. "Wie in den Vorjahren sind alle wichtigen nationalen und internationalen Akteure der Branche in Stuttgart vertreten. Mit den zusätzlichen Unternehmen gewinnt Vision erneut an Dynamik und erweitert das Ausstellungsprogramm im Hinblick auf die Integration der Bildverarbeitungstechnologie in die Automatisierung." Besonders erfreulich ist, dass im Jahr 2020 Start-ups aus der Bildverarbeitung mit einem Sonderangebot bei Vision eine noch attraktivere Bühne erhalten. Details zum Konzept werden in Kürze bekannt gegeben.

Niethammer freut sich, dass die aktuellen Branchenthemen und technologischen Fortschritte auf der Vision jedes Mal aufs Neue kompetent präsentiert werden: "Auf der Vision 2020 können sich die Besucher erneut auf das Who-is-Who der Weltmarktführer in allen technischen Disziplinen der Bildverarbeitung sowie freuen ein umfassendes Begleitprogramm zu allen Aspekten dieser Technologie. Es gibt keine bessere Möglichkeit, sich über die aktuellen Trends und Entwicklungen in dieser Branche zu informieren als bei Vision. "

Kontaktieren

Landesmesse Stuttgart GmbH
Messepiazza 1
70629 Stuttgart
Germany
Telefon: +49-711-18560-2541
Telefax: +49-711-18560-2657

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.