11.11.2015
News

Podiumsdiskussion: Industrielle Bildverarbeitung - Auge und Schlüsseltechnologie für die Industrie 4.0

  • So könnte es auf der Podiumsdiskussion aussehen: Hier ein Bild von der Vision 2014.So könnte es auf der Podiumsdiskussion aussehen: Hier ein Bild von der Vision 2014.

In praktisch allen industriellen Branchen wird Bildverarbeitungstechnologie eingesetzt. Oft in sensiblen Bereichen der Fertigung, in der Qualitätsprüfung und Qualitätsüberwachung oder in der Intralogistik. Ohne Bildverarbeitung gäbe es keine modernen Produkte. Im Zuge der intensiv propagierten vierten industriellen Revolution, der Industrie 4.0, werden Szenarien diskutiert, die weit über das hinaus gehen, was heute in der Industrieproduktion Gang und Gäbe ist. Die Intelligenz hält weiter Einzug. Hochflexible autonome Systeme sollen Entscheidungen Treffen und dabei miteinander und mit dem Menschen kooperieren.

Intelligenz, Flexibilität, Autonomie und Benutzerfreundlichkeit sind aber Begriffe, die gerade in Verbindung mit leistungsfähigen Bildverarbeitungssystemen regelmäßig genannt werden. Verbirgt sich hier also eine entscheidende Schlüsseltechnologie für die Industrie 4.0. Kann ein System autonom arbeiten, ohne ein reales Bild von seiner unmittelbaren Umgebung zu haben? Können zukünftige Robotersysteme sicher und flexibel mit dem Menschen interagieren, ohne ihn sehen zu können? Wie flexibel und intelligent kann ein Produktionsprozess sein, der nicht kontinuierlich über alle zugeführten Komponenten und über deren Status genauestens im Bilde ist? Wie erkennt ein System, welche Komponenten gerade vorbeischießen und in welchem Zustand sie sind? Wie erkennt es die individuelle Botschaft, die ein Werkstück oder eine Komponente in Form eines graphischen Codes mit sich führt?

Die industrielle Bildverarbeitung hat das Potential, für die allermeisten dieser und weiterer Fragestellung Lösungen zu bieten, die intelligent, schnell, flexibel und robust sind. Und Alternativlösungen sind entweder nicht in Sicht oder mit dem Ziel „Losgröße 1“ nicht bezahlbar. Im Rahmen einer vom VDMA organisierten Podiumsdiskussion anlässlich der diesjährigen SPS/IPC/Drives in Nürnberg wird Bernhard Schroth, Chefredakteur der Zeitschrift inspect, ausgewiesenen Experten aus der Industrie einige brennende Fragen zur Schlüsselrolle der Bildverarbeitung für die Industrie 4.0 stellen. Seien Sie gespannt auf die Antworten der Experten.

Die Podiumsdiskussion findet am Mittwoch, dem 25.11.2015 von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr im Forum des VDMA, Halle3 , Stand 3-668 statt.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.