07.05.2013
News

Laser World of Photonics 2013

Was erwartet Sie auf der Messe?

Die Laser World of Photonics 2013 findet vom 13. bis 16. Mai 2013 auf dem Gelände der Messe München statt. Die Weltleitmesse bietet ein umfassendes Rahmenprogramm und zahlreiche Gelegenheiten, sich fachlich auszutauschen. Die Programmschwerpunkte bilden die Praxisvorträge des World of Photonics Congress in den Photonics Foren, die Präsentationsveranstaltung „Branchenreport Photonik 2013", die neue Sonderschau „Digital Photonic Production" sowie weitere hochkarätige Veranstaltungen rund um Photonik-Trends. Der Kongress, der parallel zur Messe stattfindet, beginnt einen Tag vor der Messe am 12. Mai 2013 im Internationalen Congress Center München ICM und dauert bis 16. Mai. 

Eröffnung am 13. Mai 2013

Die Messe und der Kongress werden offiziell am 13. Mai 2013 um 9.30 Uhr im ICM in Saal 1 eröffnet. Eröffnungsredner sind Dr. Reinhard Pfeiffer, Geschäftsführer der Messe München GmbH und Prof. Dr. Peter Loosen, Vorsitzender des World of Photonics Congress Steering Committee.
Während der Eröffnung findet eine feierliche Ehrung der Messeaussteller der ersten Stunde statt. Sonderschau „Photons in Production" (täglich, Halle C2.621) Photons in Production ist die Sonderschau der Messe für Materialbearbeitung und innovative Fertigungstechniken, die dieses Jahr unter dem Motto „Building Blocks for the Future" präsentiert wird. Sie richtet sich vor allem an kleine und mittlere Unternehmen. Mit Anwendungsbeispielen, Live-Demonstrationen und Fachbeiträgen beleuchtet sie aktuelle Industriestandards. Photons in Production wird gemeinsam mit dem Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften der TU München (iwb) und dem Bayerischen Laserzentrum Erlangen (blz) veranstaltet.

Auf rund 300 Quadratmeter Ausstellungsfläche werden u.a. folgende Themenfelder live präsentiert:

 

  • Remote-Laserstrahlschweißen und -schneiden
  • Bearbeitung von CFK-Bauteilen
  • Additive Fertigung
  • Batterieproduktion

Branchenreport Photonik 2013

Die Photonik-Branche beleuchtet auf der diesjährigen Weltleitmesse die Herausforderungen und Chancen der Photonik sowie ihre Bedeutung für die deutsche Industrie in einem größeren wirtschaftspolitischen Zusammenhang.

Erstmals wird dazu der „Branchenreport Photonik 2013" im Rahmen einer Podiumsdiskussion vorgestellt. Die in Deutschland völlig neue Branchenstudie gibt einen Überblick über die aktuellen konjunkturellen Aussichten, die Position im internationalen Wettbewerb sowie Herausforderungen und Chancen der deutschen Photonik-Industrie. Die Studie wurde im Auftrag der Wirtschaftsverbände SPECTARIS, VDMA und ZVEI sowie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung erstellt.

Während der Podiumsdiskussion werden insbesondere die Herausforderungen und Chancen, die die deutsche Industrie in den verschiedenen Segmenten dieser Schlüsseltechnologie hat, beleuchtet. Die Podiumsgäste sind:

 

  • Thilo Brodtmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer, VDMA - Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.
  • Dr. Frank Schlie-Roosen, Referatsleiter „Photonik, Optische Technologien", Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Dr. Jürgen Waldorf, Geschäftsführer Fachverband Licht, ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.
  • Dr. Tobias Weiler, Geschäftsführer, SPECTARIS - Deutscher Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien e.V.
  • Moderator: Dr. Kai Engel, Partner, A. T. Kearney Für Journalisten besteht direkt im Anschluss an die Veranstaltung die Möglichkeit zum Austausch mit den Podiumsgästen.

 

Sonderschau „Digital Photonic Production"

Digital Photonic Production erlaubt die direkte Herstellung von nahezu beliebigen Bauteilen oder Produkten aus digitalen Daten. Die Verfahren, die vor über 10 Jahren für das Rapid Prototyping erfunden wurden, entwickeln sich zu Rapid Manufacturing Verfahren zur direkten Produktion von Funktionsbauteilen. Die neue Sonderschau „Digital Photonic Production" wird durch das Fraunhofer ILT, die RWTH Aachen und die Messe München organisiert. An drei exemplarischen Design- und Produktionsstationen zeigt sie „live" das enorme Potential von Digital Photonic Production (DPP) an ausgewählten Beispielen aus den Bereichen Automotive, Luft- und Raumfahrt, Energietechnik, Werkzeugbau, Leichtbau, Medizintechnik sowie aus dem Konsumerbereich (Mass Customization). Dabei sind nicht nur Design- und Konstruktionsarbeitsplätze mit den entsprechenden Software-Tools, Maschinen und Exponate zu sehen, sondern die Besucher haben die Gelegenheit, sich selbst unter professioneller Anleitung an diesen Arbeitsplätzen mit der praktischen Seite von Digital Photonic Production auseinanderzusetzen.

Die Sonderschau ist in drei Themenbereiche eingeteilt, die die einzelnen Vorteile von DPP gegenüber konventioneller Produktion illustrieren:

  • „Complexity for free": Hier erleben die Besucher, wie sie mittels additiver Laserfertigung innovative und funktional optimierte Produkte gestalten und produzieren können und wie diese Freiheit im Bauteildesign ohne Mehrkosten einhergeht. Die Stichpunkte sind hier Leichtbau, Reduktion der Komplexität und funktionale Anpassung.
  • „Individualization for free": Die Produktion individuell gestalteter Bauteile in kleinsten Stückzahlen steht an dieser Station im Mittelpunkt. Hier eröffnen sich für viele Unternehmen völlig neue Absatzkanäle und Marktchancen - in der Schmuckindustrie ebenso wie in der Medizintechnik oder Zulieferung von Ersatzteilen.

 

  • „Fast Time-to-Market": Bei dieser Station steht der Mehrwert durch verkürzte Prozessketten ohne Mehrkosten im Fokus. Besucher erfahren hier live wie sich mit Hilfe der generativen Laserfertigung Zeit und damit Geld im Werkzeug- und Formenbau, im Sondermaschinenbau oder in der Dentaltechnik sparen lässt.

 

Praxisorientierte Veranstaltungen auf den Photonics Foren (täglich, B1, B2, C2) Für Messebesucher finden täglich im Rahmen des World of Photonics Congress praxisorientierte Veranstaltungen auf den Foren in den Messehallen B1, B2 und C2 statt. Sie sind kostenfrei und für alle Besucher und Kongressteilnehmer frei zugänglich sind.

Kontaktieren

Messe München GmbH
Messegelände
81823 München
Telefon: +49 89 949 20720

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.