Der Einsatz von Infrarot-Kameratechnologie verkürzt Reparaturzeiten

Auf der Suche nach dem Hot-Spot

In Zeiten, in denen die Gerätegenerationen von Smartphones oder PCs in kurzen Abständen aufeinanderfolgen, fällt bei auftretenden Defekten nicht selten die Entscheidung zugunsten einer Neuanschaffung. Dass aber auch weiterhin die Reparatur von Systemen eine gern in Anspruch genommene und wirtschaftlich interessante Alternative darstellt, belegt ein in Süddeutschland ansässiger Reparaturdienstleiter. Für die schnelle Reparatur von mobilen Endgeräten setzt dieser auch Infrarot-Kameratechnologie ein.

Isomedia ist ein führendes Kundendienstunternehmen mit Sitz in Süddeutschland. 1995 wurde das Unternehmen als PC- und Handy-Reparaturzentrum in Stuttgart gegründet. Seit 2013 ist Isomedia ein autorisiertes Kundendienst- und Reparaturzentrum für mobile Endgeräte von führenden Markenherstellern in Deutschland. Als zertifizierte Servicestelle der Stufe 3 kann es mit hochwertigen Lötmaschinen und Kalibrierungsinstrumenten Reparaturen auf der Komponentenebene ausführen. Viele Kunden können sich ihr von Isomedia repariertes mobiles Endgerät noch am selben Tag wieder abholen.

Wärmebildgebung ermöglicht kürzere Reparaturzeiten

Ganz gleich, ob bei Produkttests, -reparaturen oder im Bereich Forschung und Entwicklung: Wärme kann ein wichtiger Indikator dafür sein, wie gut ein System funktioniert. Und mit Infrarotkameras lassen sich freihändige Messungen von Leiterplatten und anderen kleinen Elektronikbauteilen ausführen.
So hat auch Isomedia die Infrarot-Thermografie als effiziente Methode zur Verkürzung der Reparaturzeiten entdeckt. Zum Überprüfen von PCBAs schaffte das Unternehmen eine Flir T420 an. Die Abkürzung PCBA steht für „Printed Circuit Board Assembly“ – eine mit aufgelöteten Bauteilen bestückte Leiterplatte. Isomedia nutzt die Kamera nach wie vor, um den Temperaturverlauf auf der PCBA zu erkennen und die ursächlichen Vorgänge zu analysieren.
Mit der Flir T-Series lässt sich das Problem lokalisieren und die zugrundeliegenden Vorgänge auf der PCBA analysieren. Dabei hat es sich als besonders vorteilhaft erwiesen, dass die Kamera gleichzeitig ein Wärmebild und ein visuelles Bild liefert. Dadurch können den Kunden des Reparaturdienstleisters erstklassige Bilder vom jeweiligen Vorgang gezeigt werden.

Mit Flir Tools lassen sich die Wärmebilder auch analysieren.
In 20 Prozent aller Fälle lässt sich das Problem bereits durch den Austausch eines Bauteils auf der Leiterplatte beheben, doch in den meisten Fällen muss die komplette PCBA ausgetauscht werden. Natürlich ist es auch gut zu wissen, dass das Problem nicht bei der PCBA lag.

Ein neues erstklassiges Instrument

Obwohl die bereits vorhandene Kamera sehr gute Dienste leistet, nutzen die Experten bei Isomedia heute eine neue Generation von Wärmebildkameras. Die Flir ETS320 ist ein berührungsloses Temperaturmesssystem, das eine hochempfindliche Wärmebildkamera mit einem integrierten Standfuß vereint. Damit lassen sich freihändige Messungen von Leiterplatten und anderen kleinen Elektronikbauteilen ausführen. Dadurch ist die neue Kamera ein sehr benutzerfreundliches Instrument, mit dem sich schnell feststellen lässt, ob ein Problem auf der PCBA vorliegt. Das ist sehr wichtig, denn so wird in kürzester Zeit die genaue Position des Problems auf der PCBA sowie dessen Ursache identifiziert.
Die Flir ETS320 bereitet so dem Rätselraten bei thermischen Überprüfungen ein Ende und sorgt dafür, dass sich Hot-Spots und potenzielle Fehlerquellen schnell aufspüren lassen. Die hoch empfindliche Kamera erkennt selbst kleinste Temperaturunterschiede (< 0,06 °C) und ermöglicht eine Quantifizierung der Wärmeentwicklung in einem umfassenden Messbereich von bis zu 250 °C mit einer Temperaturmessgenauigkeit von ±3 °C. Sie bietet 76.800 Punkte (320 x 240 Pixel) für berührungslose Temperaturmessungen. Damit kann jeder, der ein Produkt überprüfen oder reparieren muss, Hot-Spots aufspüren, ohne befürchten zu müssen, Wärmefallen übersehen zu haben.
Hot-Spots auf der PCBA werden jetzt deutlich sichtbar und da Zeit für Isomedia Geld bedeutet, ist die Kamera ein optimales Instrument, um Reparaturzeiten drastisch zu verkürzen. Außerdem lässt sie sich besonders einfach für derartige Arbeiten nutzen.
Obwohl sich die T-Series-Kamera auch für den mobilen Einsatz eignet, wird sie im Reparaturzentrum nur dort genutzt, wo bereits eine passende fest montierte Halterung installiert ist. Durch ihren integrierten Standfuß lässt sich die Kamera aber bei Bedarf sehr einfach überall von anderen Technikern nutzen.
Doch nicht nur durch ihre Mobilität, sondern auch durch ihren günstigen Preis erweist sich die Flir ETS320 für Isomedia als echter Vorteil. Denn bei Bedarf lassen sich auch mehrere ETS320 wirtschaftlich einzusetzen.

Kontaktieren

Flir Systems GmbH
Berner Strasse 81
60437 Frankfurt am Main
Germany
Telefon: +49 69 950090 0
Telefax: +49 69 950090 40

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.