08.09.2017
News

2. European Machine Vision Forum erfolgreich zu Ende

Machine Vision Branche unmittelbar vor einem Umbruch

  • Schon die hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zur Eröffnung ließ erkennen, dass sich die Machine Vision Branche unmittelbar vor einem Umbruch zu befinden scheint. (Bild: Aeon Verlag)Schon die hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zur Eröffnung ließ erkennen, dass sich die Machine Vision Branche unmittelbar vor einem Umbruch zu befinden scheint. (Bild: Aeon Verlag)

Unter der Überschrift “Next Generation Vision Systems for Industry – computational imaging, machine learning and more“ fand vom 6. bis 8. September in Wien das 2. European Machine Vision Forum der EMVA statt. Internationale Bildverarbeitungsexperten trafen sich am AIT Austrian Institute of Technology zu einer Veranstaltung, die mit informativen Vorträgen internationaler Referenten, einer begleitenden Ausstellung und viel Freiraum für den fachlichen Austausch zwischen Referenten und Teilnehmern einem schon bewährten Erfolgsrezept folgte.

Der Fernblick aus den Veranstaltungsräumen in der 19. Etage des „Tech Gate Vienna“ stand sinnbildlich für das Veranstaltungsmotte. Und schon die Podiumsdiskussion zur Eröffnung spiegelte wieder, dass sich die Machine Vision Branche unmittelbar vor einem Umbruch zu befinden scheint. In erfrischend offener und kurzweiliger Manier gaben die Podiumsteilnehmer nicht nur einiges von Ihrem Wissen, sondern auch viel von Ihrer Expertensicht auf die kommenden Entwicklungen preis.

Mit Prof. Dr. Jürgen Beyerer vom Fraunhofer IOSB in Karlsruhe, Prof. Dr. Horst Bischof von der TU Graz, Dr. Wolfgang Eckstein von MVTec in München, Jochem Herrmann, Chief Scientist bei Adimec & President of EMVA, Dr. Dietmar Ley, CEO der Basler AG in Ahrensburg, Stefan Schönegger, CMO bei Bernecker + Rainer Industry Elektronics in Eggelsberg und Andreas Vrabl, Head of Center for Vision, Automation & Control des AIT in Wien war das Podium exzellent besetzt. Professor Bernd Jähne, Vorsitzender des Organisationskomitees des Forums moderierte die Gesprächsrunde.

Schon die Einschätzungen der Experten zur zukünftigen Entwicklung der Bildsensoren und deren Verwendungspotential zog die volle Aufmerksamkeit des Plenums auf sich. Mit der Frage, ob die Embedded Vision Technology die klassischen Machine Vision Lösungen in Zukunft verdrängen könnte, war dann früh ein spannender Höhepunkt erreicht. Es wird deutliche Veränderungen geben, da waren sich alle Experten einig. Über deren möglichen Verlauf und Ausprägung wurde unter Einbeziehung des Plenums intensiv diskutiert.

An dem über zwei Tage verteilten Vortragsprogramm nahmen insgesamt mehr als 120 Experten Teil.

In den Themenblöcken „Novel Image Acquisition Techniques and Computational Imaging“, „Platforms, Programming, Intergration (Industry 4.0)“ und „Image Processing Algorithms an Machien Leraning“ wurde das Fokusthema des Forums mit seinen zahlreichen Facetten für die Teilnehmern ansprechend aufbereitet.

Die positive Resonanz der Teilnehmer und die zu beobachtende dichte Gesprächsatmosphäre während des 2. Forums machen bereits neugierig auf die dritte Auflage dieser Veranstaltung. Vom 5. bis 7. September 2018 wird das 3. European Machine Vision Forum im norditalienischen Bologna stattfinden.

Kontaktieren

European Machine Vision Association (EMVA)
Gran Via de Carles III, 84 (3rd floor)
08028 Barcelona
Spain
Telefon: +34 931 807060
Telefax: +34 931 807060

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.